17.01. - 10.02.
Ausstellung

GLAS · OBJEKT · BILD

Heide_Kemper_Fliehende_Boot_Foto_Markus_Steur_1

Ort
Galerie im Depot

Künstlerin Heide Kemper blickt auf 30 Jahre im Depot zurück

Heide Kemper ist Mit-Initiatorin und Gründungsmitglied des Depots. Als Vorstandsmitglied hat sie dazu beigetragen, das Depot zu dem zu machen, was es heute ist: Ein lebendiger Kulturort, der Strahlkraft über Dortmund hinaus entwickelt hat.

Als Künstlerin, mit ihrem Werkstoff Glas, hat sie nicht nur in Dortmund Spuren hinterlassen.

 

Umwelt und Gesellschaft – Kritische Betrachtung in Glas

Seit ihrer ersten Einzel-Ausstellung 1994 mit dem Titel „Ich bin privilegiert – über Armut & Reichtum und Krieg & Frieden“ hat sich Heide Kemper mit Problemen und Fragen der Welt, mit drohender Überbevölkerung und den daraus resultierenden Problemen von Umweltzerstörung, Vertreibung und Flucht beschäftigt.

Die Künstlerin bedient sich hierbei zahlreicher Techniken: Großformatige Fusingarbeiten widmen sich der Zerstörung des Regenwaldes, Ofen- und Sandguß-geformt sind Objekte zum Klimawandel, in Sandstrahl- und Mischtechniken sind Objekte entstanden, die Ressourcen-Verbrauch und den steigenden Meeresspiegel thematisieren.

Die Flüchtlingsströme in Ruanda wurden von der Künstlerin 1996 aus heiß verformten Flaschen in menschlicher Anmutung dagestellt. Sie finden ihre Wiederverwendung in der zentralen Installation einer Flüchtlingsbarke in der aktuellen Ausstellung. Die neue Fusing-Serie „Nach dieser Erde“ widmet sich der zu erwartenden klimatischen Veränderung unser Welt. Kleine Spiegelkästen ermöglichen den Blick auf eine unendliche Projektion von Menschen und Ressourcen. Die von Heide Kemper in der Glashütte mundgeblasenen oder in Sandformen gegossenen Objekte ergänzen das künstlerische Oeuvre.

 

Begleitend zur Ausstellung blickt Heide Kemper mit den Besucher*innen digital auf ihre Geschichte kreativen Schaffens zurück:

 

- Kleine Depot-Geschichte von 1993 bis 2023
- Der Künstlerin in der Glashütte über die Schulter geschaut
- Ateliereinsichten

 

Die Finissage ( SO 18.02.24 von 15:00 bis 18:00 Uhr) wird von Johannes Schopp musikalisch begleitet. Mit seiner Suling, einer Bambusflöte aus Bali, bringt er balinesische Wärme in den kalten Februar. Uns was sonst noch kommt? Überraschung!

 

Ausstellungszeitraum:

DO 08.02.2024 - SO 18.02.2024

Öffnungszeiten:

MO bis MI geschlossen
DO & FR 17:00 – 20:00 Uhr
SA & SO 15:00 – 18:00 Uhr

Ort:

Galerie im Depot

Eintritt:

frei!

Regelmäßig im Depot

World Press Photo
Nachtflohmarkt im Depot
f2 Fotofestival
Radius
Workshops im Depot

Weitere Veranstalter*innen im Gebäude

Sweetsixteen Kino
Theater im Depot
Verein Parzelle im Depot

Was ist das Depot

Depot

Einst die Straßenbahnhauptwerkstatt der städtischen Verkehrsbetriebe, ist der Kulturort Depot heute ein Ort, an dem die Kreativität ihren freien Lauf nimmt. Mehr als 40 Einzelpersonen, Gesellschaften, Vereine und Büros haben sich seit der Eröffnung 2001 etabliert.

Von Architektur und Design über Fotografie bis hin zu Bildender und Darstellender Kunst - der Kulturort Depot Dortmund vereint alles unter einem großen Dach.

Besucher*innen können sich auf ein abwechslungsreiches Programm freuen. Ausstellungen, Theater, Tanz, Kino, Märkte, Konzerte und verschiedenste Workshops: im Depot ist für jeden etwas dabei.

[Weiter …]


Newsletter

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Förderung

AK Kultur und Wissenschaft Schwarz CMYK
Kulturbuero s
SozioKulturNRW black 70mm ohneUnterzeile

© 2024 Depot Dortmund
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.