NEUNZEHNVIERUNDACHTZIG - TRIAS THEATER

Theater
Datum: 
Donnerstag, 12. März 2020 20:00 - 21:30

Ort: Theater im Depot

Nach dem Roman von Orwell

neunzehnvierundachtzig

TRIAS THEATER

»neunzehnvierundachtzig« Der Gelsenkirchener Schauspieler und Regisseur Ulrich Penquitt, der auch für das Trias Theater steht, kooperiert seit geraumer Zeit mit dem Regisseur Jens Dornheim vom Theater Glassbooth. Gemeinsam bringen Penquitt und Dornheim nun ihre Version von »1984« auf die Bühne nach einer Idee von George Orwell, aber eben auch anders. Wir leben in Europa und in großen Teilen der Welt nicht in einem totalitären Überwachungsstaat und doch werden wir in einem Maße überwacht, gelenkt und manipuliert, wie es Orwell 1948, als sein Roman »1984« erschien, nicht für möglich gehalten hätte. Die heutigen Machthaber heißen BlackRock, Google, Apple und Co. Das Geld regiert die Welt und schafft sich ein Feld, auf dem es sehr gut wachsen und gedeihen kann. In dem Stück heißt es: »Der ›Konzern‹ kümmert sich auch um dich!«

Neunzehnvierundachtzig wurde unterstützt von der
Stiftung van Meeteren, dem Kulturcent des MIR, der
Sparkasse Gelsenkirchen, der ELE und kulturleben e.V.

Vorstellung:
DO 12.03.2020 um 20 Uhr
Ort: Theater im Depot
Eintritt:
VVK 15 € / 8 € erm.
AK 17 € / 10 € erm.
Schauspiel: Ulrich Penquitt,
Lesley Higl, Frank Tengler
Filme: bs-films.de
Musik: Danny-Tristan Bombosch
Bühne: Martina Flößer
Kostüme: Angela Heid-Schilling
Produktion: Trias Theater
Regie: Jens Dornheim

 

 

E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
facebook

 

 

 

Alle Daten


  • Donnerstag, 12. März 2020 20:00 - 21:30

 

 

Powered by iCagenda