WORLD PRESS PHOTO 19 - AUSSTELLUNG DER WELTBESTEN PRESSEFOTOGRAFIEN

Ausstellung
Vergangenes Datum: 
Dienstag, 28. Mai 2019 11:00 - 19:00

Ort: Halle im Depot

WORLD PRESS PHOTO 19
AUSSTELLUNG DER WELTBESTEN PRESSEFOTOGRAFIEN 

Vom 25. Mai bis 16. Juni zeigt der Kulturort Depot in Kooperation mit DEW21 die World Press Photo Ausstellung. Jedes Jahr zeichnet die World Press Photo Foundation in einem internationalen Wettbewerb die besten Pressefotografien aus. In einer Wanderausstellung werden die preisgekrönten Fotos rund um den Globus gezeigt und ziehen mehrere Millionen Besucher an. Die World Press Photo umfasst über 150 Fotos – es gibt spektakuläre Aufnahmen und stille, poetische Naturbilder und Fotoreportagen, die ganz intime Einblicke in persönliche Geschichten gewähren. Da alle wichtigen nachrichtenbezogenen Ereignisse des Vorjahres abgebildet sind, bietet die Ausstellung außerdem einen Rückblick auf die Geschehnisse des vergangenen Jahres.
Das Hauptziel der World Press Photo Foundation ist die internationale Unterstützung und Förderung professioneller Pressefotograf*innen. Beim World Press Photo Contest wurden in diesem Jahr aus 78.801 eingereichten Fotos insgesamt 43 Fotografen aus 25 Nationen ausgezeichnet. Titelbild: Marco Gualazzini

Begleitend zur Ausstellung gibt es ein Rahmenprogramm für Schulklassen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie unter der Telefonnummer 0231 / 900 806.  

Termin: SA 25.05. bis SO 16.06.2019
Öffnungszeiten Ausstellung:
MO – MI: 11.00 – 19.00 Uhr
DO: 11.00 - 20.00 Uhr
FR – SA: 11.00 – 22.00 Uhr
SO: 11.00 – 19.00 Uhr

Eintritt: 6 € / 4 € (ermäßigt)

Die World Press Photo Foundation empfiehlt den Besuch der Ausstellung ab 14 Jahren.
Führungen für Gruppen können extra gebucht werden.

Ort: Halle im Depot
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gastronomie: Die Gastronomie Depothek hat täglich ab 18 Uhr geöffnet. 

Rahmenprogramm

Öffentliche Führung durch die Ausstellung: 

SA 01.06./SA 15.06. um 16.00 Uhr:
Eintritt 6 € / 4 € (erm.); zzgl. 3 € Führung

Führungen für Gruppen können gesondert gebucht werden. 

Film

Peter Lindbergh - Women Stories

Peter Lindbergh gilt als einer der einflussreichsten Modefotografen aller Zeiten und prägte nicht zuletzt mit seinen ikonischen Arbeiten die Ära der Supermodels in den 1990er Jahren. Für seinen Dokumentarfilm begleitete Jean-Michel Vicchiet den meister über einen Zeitraum von 20 Jahren. Der Dokumentarfilm erzählt die außergewöhnliche Geschichte eines Mannes, der zu den größten Fotografen des 20. Jahrhunderts zählt. Neben Einblicken in seine tägliche Arbeit zeigt der Film eine sehr persönliche und emotionale Lebensgeschichte.
Deutschland 2019, 113 Min, Dokumentation, Regie: Jean Michel Vecchiet 

DO 30.05. - SO 02.06. | 17.00 Uhr
MO 03.06. - MI 05.06. | 19.00 Uhr
DO 06.06. - SO 09.06. | 21.00 Uhr
MO 10.06. - MI 12.06.  | 17.00 Uhr
Eintritt 7 € / 6 € erm.

Sonderveranstaltungen:
SO 09.06. + SO 16.06.
Matinee 12 Uhr

Der Film ist vom 30.5. bis 14.06. auch für Schulvorführungen buchbar!
Veranstalter: sweetSixteen-Kino

 

Der illegale Film

Seit Menschengedenken nutzen wir Bilder, um uns von der Welt ein Bild zu machen. Aber noch nie wurde so viel gefilmt und fotografiert. Schätzungen besagen, dass Tag für Tag mehr als zwei Milliarden Fotos aufgenommen und in den sozialen Netzwerken geteilt werden. Bereits 2020 werden 45 Milliarden Kameras uns und die Welt abbilden. Doch wie gehen die Menschen damit um, wenn die Welt und ihr Abbild miteinander verschmelzen? Die Filmemacher Claus Wischmann und Martin Baer zeigen, wie schnell und tiefgreifend sich unser Umgang mit Bildern verändert. So stellt sich mehr und mehr die Frage, welche Bilder wir überhaupt zu sehen bekommen und wie der Zugang zu ihnen geregelt ist? Wie verändert dieses Vorgehen die Beziehung der Menschen zueinander? Wie prägen neue Technologien das Bild der Menschen von der Welt? Und viel wichtiger: Werden wir uns irgendwann in einer Welt bewegen, in der Realität und Bild nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind?

Regie: Claus Wischmann u. Martin Baer, Deutschland 2018, 87 Min., Dokumentation,
FSK: ab 12 Jahren
Der Film ist vom 27.05. bis 14.06.2019 auch für Schulvorführungen buchbar!
Veranstalter: sweetSixteen-Kino 

SO 02.06./ 12:00 Uhr
Filmmatinee mit anschließendem Filmgespräch. Der Regisseur Martin Baer ist zu Gast im sweetsixteen Kino.

 

DJU-Frühstück für Freie und Selbstständige Journalist*innen

Fotografien erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie sind wesentlicher Bestandteil eines jungen Mediums und entscheiden maßgeblich darüber, ob ein Magazin gekauft, ein Online-Beitrag gelesen oder Veranstaltungen wie die World-Press-Ausstellung besucht werden. Doch die Bedeutung von (journalistischen) Fotografien spiegelt sich zumeist nicht in der Vergütung wieder. Das gilt für Texte, Radiobeiträge und Videos gleichermaßen.

Daher wird sich das DJU-Frühstück für Freie und Selbstständige mit dem Themenkomplex Honorar-Verträge, Zweitverwertung und Urheberrecht beschäftigen.Die Expert*innen Angelika Osthues aus Münster und Rüdiger Lühr aus Hamburg werden den Interessierten Rede und Antwort stehen. Veranstaltet wird das Frühstück von der Deutschen JournalistInnen-Union in ver.di.

Zum dju-Frühstück sind alle interessierten freien und selbstständigen Medienschaffenden eingeladen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für ver.di-Mitglieder kostenlos (bitte Mitgliedsausweis mitbringen). Diejenigen, die (noch) nicht ver.di-Mitglied sind, zahlen einen Kostenbeitrag von 25 Euro. Eine verbindliche Anmeldung bis zum 26. Mai ist zwingend erforderlich unter dieser E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Optional wird im Anschluss ab 14 Uhr noch eine Führung durch die World-Press-Ausstellung im Depot angeboten. Bitte angeben, ob eine Teilnahme erwünscht ist.

SA 01. 06. 2019, 11 Uhr
Veranstalter: DJU - Deutsche JournalistInnen-Union in ver.di

 

 

DJV-INFORMATIONSABEND
Die EU-Urheberrechtsreform – Chance für Urheber oder Gefahr für das Internet?

Um die EU-Urheberrechtsreform ist ein wahrer Glaubenskrieg entbrannt. Worum geht es eigentlich? Welche Folgen ergeben sich für Journalist*innen? Ist das Internet in Gefahr? Nach einer rechtlichen Einordnung möchten wir in die Diskussion einsteigen.
Referent: Christian Weihe, Justiziar des Deutschen Journalisten-VerbandesNRW.

MI 05.06.2019, 18 Uhr
Eintritt frei
Veranstalter: Deutscher Journalisten VerbandNRW

 

 

FOTOTALK: Beweis oder Manipulation?

Manipulation in und mit Fotografie stellt gesellschaftlich ein enormes Problem dar. Es ist oft kaum noch möglich, zwischen „echten" und gefälschten Bildern zu unterscheiden. Bilder lösen aber Emotionen aus und verhaften sich dadurch stark im Gedächtnis. Dadurch können sie Bewusstsein und Denkweisen von Menschen stark beeinflussen. Wann aber beginnt Manipulation und wo findet sie statt? FREELENS-Fotograf*innen der Regionalgruppe Ruhrgebiet werden dieser Frage nachgehen.

MI 12.06.2019, 19 Uhr
Eintritt frei

In Kooperation mit FREELENS e.V.

 

 

PODIUMSDISKUSION:
Wie kann Lokaljournalismus in Zukunft aussehen?

Eine demokratische Gesellschaft benötigt Journalismus und Meinungsvielfalt. Beides steht derzeit unter Druck.
Welche Modelle brauchen wir zukünftig für unsere (digitale) Welt im Lokalen? Rettet Gemeinnützigkeit den Journalismus oder brauchen wir eine Förderung durch die öffentliche Hand? Es diskutieren der Bundesvorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbandes Frank Überall, Medienforscher Horst Röper, Ulrike Kaiser von der Initiative Qualität im Journalismus, der Blogger Georg Watzlawek sowie ein Zeitungsverleger (angefragt).
Veranstalter: Presseverein Ruhr und der Deutschen Journalisten-VerbandNRW.

DO 13.06.2019, 19 Uhr
Eintritt frei

 

 

VORTRAG:
Abeer Saady
"Sicherheits- und ethische Dilemmata für Fotojournalisten in Konfliktgebieten"

Abeer Saady arbeitet seit 29 Jahren als Kriegskorrespondentin, Wissenschaftlerin, Medienberaterin und Trainerin in Konfliktzonen im Nahen Osten und Afrika. Sie begleitete die Kriege und Konflikte in Syrien, Ägypten, Libyen, Tunis, Thailand, im Irak, Sudan, Jemen, auf den Philippinen und in Pakistan. Sie verfügt über internationale Erfahrung und Reputation im Bereich der Medienentwicklung und Ausbildung von Reportern in Konfliktgebieten. Sie leitete zahlreiche Projekte, die sich der Förderung von ethischem Qualitätsjournalismus widmeten. In ihrem Vortrag erzählt sie über die Sicherheits- und ethischen Dilemma in dem sich Fotojournalisten in Konfliktgebieten befinden. Zudem wird sie über die Veränderungen internationaler Stipendien berichten, die gerade für junge Journalisten von enormer Bedeutung sind, um gute Geschichten entwickeln zu können.

DO 30.05.2019, 19 Uhr
Eintritt frei
Vortragssprache: Englisch
In Kooperation mit dem Institut für Journalistik

Alle Veranstaltungen im Rahmenprogramm finden im
Kulturort Depot statt.

Brendan SmialowskiBrendan Smialowski  Sarah BlesenerSarah Blesener

John WesselsJohn Wessels  Jasper DoestJasper Doest

Sponsor: 

 

Förderer: 

Medienpartner: 

    

World Press Photo wird von der Niederländischen Postleitzahl-Lotterie gesponsort. 

 

 

 

 

E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Powered by iCagenda