Djelem Djelem - 5. DORTMUNDER ROMA KULTURFESTIVAL

Theater
Datum: Mittwoch, 19. September 2018 11:00

Ort: Theater im Depot

Djelem Djelem
5. Dortmunder Roma Kulturfestival
Vom Depot bis zum Nordmarkt

Zum 5. Mal bringt das Festival „Djelem Djelem" Alteingesessene und Neuzugewanderte zusammen. Die vielfaltigen Roma-Kulturen werden in Musik, Theater, Film und Tanz erlebbar gemacht, Diskussionen regen zum Meinungsaustausch an. Das Festival „Djelem Djelem" mit über 30 beteiligten Partnern setzt ein deutliches Zeichen gegen jahrhundertealte Vorurteile, gegen Antiziganismus und neu belebte Feindbilder. Es wirbt für ein unverkrampftes Miteinander und den kulturellen Austausch. Inzwischen ist das Festival auch jenseits der Dortmunder Nordstadt zu einer festen kulturellen Größe in Dortmund und dem gesamten Ruhrgebiet aufgestiegen – ein Zeichen für eine beherzte Willkommenskultur.

Programm: 

07.09. um 19 Uhr: PreOpening: Flamenco Abend mit Rafael Cortés „Strings of Gold"

Große Bühne Friedensplatz

Gitarren-Legende Rafael Cortés ist einern der größten Virtuosen der internationalen Flamenco-Szene. Der gebürtige Andalusier hat Musik für Kino lme komponiert, wurde mehrfach von Fanta 4 auf die Bühne gebeten und arbeitete im Laufe seiner Karriere mit vielen Stars der Jazzmusik zusammen; darunter Al di Meola und Tommy Emmanuel. Auf dem Friedens- platz in Dortmund am 07.09.2018 bittet der Gitarrenkönig Musiker und Freunde auf die Bühne, deren Konstelation eher an einen Zirkel aus lebenden Legenden, als an Musiker denken lässt.
Wie der Name und die Besetzung bereits ahnen lassen, widmet Rafael Cortés einige Titel dem 2014 verstorbenen Großmeister der Gitarre, Paco de Lucia.
Freuen Sie sich auf einen historischen Konzertabend der „Champions-League" des Flamenco.
Rafael Cortés (Gitarre)

Special guests: u.a. Carles Benavent (Bass), Jorge Pardo (Quer öte), Jairo Barrul (Tanz) und viele mehr
Eintritt: frei

Förderer & Veranstalter: Stadt Dortmund, Kulturbetriebe, Kulturdezernat

08.09. um 18 Uhr: PreOpening: Party: Balkan Beats - Von Süd nach Ost

19.09. um 11:30 Uhr: Eröffnungsveranstaltung

Theater im Depot

Quiz mit „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage", Livemusik mit Lukan & Eduard Amar und Steven Wiesemann
In Kooperation mit Dortmunder Schulen und MIADOKI ndet in diesem Jahr ein Wissensquiz mit Schulklassen rund um die Themen „Antiziganismus" und „Sinti und Roma" statt. Ein spannendes Rah- menprogramm mit Poetry Slam und Musik rundet die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema ab.

Eintritt: frei
Förderer & Veranstalter: AWO, Carmen e.V., Kulturbüro, RVR

19.09. um 14:30 & 19 Uhr: Film: Ede und Unku

sweetSixteen-Kino

Berlin Ende der 20er Jahre. Die Freundschaft zwischen Ede, einem waschechten Berliner Jungen, und dem Sinti-Mädchen Unku steht unter einem schwierigen Stern. Den Vorurteilen gegenüber dem „Fahrenden Volk" begegnen die beiden Kinder überall. Außerdem herrscht eine Zeit, in der kaum das Geld für Essen und Miete reicht und ein Fahrrad für den Zeitungsjungen Ede ein uner- füllbarer Wunschtraum ist. Doch zusammen schaffen Unku und Ede es, ein Fahrrad zu organisieren. Als Ede jedoch entdeckt, dass Unku dafür Geld gestohlen hat, scheinen die Vorurteile bestätigt. Erst spät kann Ede seine Freundin verstehen.
Ein wundervoller Film nach dem bekannten Kinderbuch „Ede und Unku" von Alex Wedding mit der rhythmischen und ausdrucks- reichen Musik von Christian Steyer.

Eintritt: frei
Förderer & Veranstalter: Theater im Depot, Kulturbüro, sweetSixteen

20.09. um 09:30 Uhr: Fachtagung: Roma-Mediatoren im Bildungssystem 

Theater im Depot

Studien und Rückmeldungen aus den Schulen belegen eine signi kante Benachteiligung von Roma und Sinti an öffentlichen Schulen. Seit Mitte der 90er Jahre werden europaweit verstärkt Sinti und Roma als Schulmediator/-innen und Bildungsberater/ -innen auch ohne vorherige formale pädagogische Ausbildung für die Arbeit in Schulen und Kitas angelernt, um Strukturen für eine gleichberechtigtere Bildungsteilhabe zu entwickeln.
Auf der Fachtagung werden die Ergebnisse dieses Modells in Hamburg und Berlin vorgestellt und zahlreiche inhaltliche Fragen zum Konzept besprochen. Zum Abschluss wird über die Einfüh- rung des Modells in NRW diskutiert.

Anmeldung per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.

Förderer und Veranstalter: AWO, Carmen e.V., Dezernat für Jugend Schule und Familie

20.09. um 18:30 Uhr: 20. Bürgerforum in der Reihe „Nord trifft Süd"

Auslandsgesellschaft

Engagement von Roma-Akteure/innen in Dortmund
20. Bürgerforum in der Reihe „Nord trifft Süd"

In Dortmund leben Menschen aus 180 Nationen, die sich auch in vielen Vereinen engagieren und die Kultur des Zusammenlebens in der Stadt prägen. An diesem Abend geben wir Elena Preduca und Hassan Adzaj von Verein Romano Than das Wort. Mit ihrem Engagement leisten sie einen wichtigen Beitrag für mehr Miteinander und Teilhabe in der Gesellschaft. Das Bürgerforum „Nord trifft Süd" gibt Bürgerinnen und Bürgern die Chance, mehr über die Lebenssituation der hier lebenden Roma zu erfahren.
Moderation: Kay Bandermann
Anmeldung erbeten: kon Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eintritt: frei/Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt

Veranstalter: Auslandsgesellschaft.de e.V., Planerladen e.V. Mit freundlicher Unterstützung von MIA-DO Kommunales Integrationszentrum Dortmund

21.09. um 20 Uhr: KALI TRAS (Black Fear) 

Theater im Depot

Unter der Regie von Mihai Lucacs dramatisiert Kali Tras eines der bedeutensten, brutalsten und trotzdem wenig beachteten Kapitel der Geschichte der Roma: Die Verfolgung der rumänischen Roma zur Zeit des diktatorischen Militärregimes Ion Antonescus (1940– 1944). Kali Tras folgt dabei den Spuren einer reisenden Roma Theatergruppe in den 1940 Jahren und erzählt von den Ereignissen und Schicksalen unter der ständigen Verfolgung und Bedrohung einer Deportation nach Transnistrien. Die feministische Theatergup- pe „Giuvlipen" ist die erste und einzige professionelle, von Frauen gegründete, Theatergruppe Rumäniens. Ihre Arbeiten hinterfragen konsequent rassistische, antiromanistische Stereotype.

Schauspiel: Zita Moldovan, Mihaela Dra ̆ gan, Marcel Costea, Ninel Petrache, Mircea Dragoman
Szenograe: Iulia Toma
Bühnenbewegung: Paul Dunca, Ana Costea
Dramaturgie: Mihaela Dra ̆ gan Text & Regie: Mihai Lukács

Eintritt: frei
Förderer & Veranstalter: Theater im Depot, RVR

22.09. um 18:00 Uhr:  Djelem Djelem Blockparty mit KAGE, Krupplyn & more

Dietrich-Keuning-Haus

Djelem Djelem Blockparty mit K.A.G.E., Krupplyn & more ...
Skaten, Graf ti, Breakdance, Cypher, BBQ, Basketball---

Nach dem Sommerstops bei DortBunt, Summersounds, Juicy Beats, etc. hält der „Dortmunder MusikImbiss" wieder bei Djelem Djelem zur diesjährigen Blockparty. Der „Dortmunder MusikImbiss" ist ein Verkaufswagen umgebaut zum DJ-Mobil und ist eine mobile Einrichtung der Kinder- und Jugendförderung des Jugendamtes der Stadt Dortmund. Neben Musik, Tanz und Bewegung rund um das Dietrich-Keuning-Haus werden Leckereien vom Grill angeboten.

Eintritt frei
Veranstalter: AWO Streetwork, Jugendamt Dortmund,
DKH Skateboardinitiative Dortmund e.V., bbq, Grafiti, breakdance

23.09.um 13:30 Uhr: Demonstrationszug für Vielfalt, Toleranz und Solidarität sowie gegen Antiziganismus 

Start am Borsigplatz

Demonstrationszug für Vielfalt, Toleranz und Solidarität sowie gegen Antiziganismus
Wir alle sind Dortmund! Unsere Stadt ist weltoffen und vielfältig. Wir zeigen Gesicht gegen Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung, Rassismus und Antiziganismus! Die Demonstration zieht vom Borsigplatz zum Familienfest
auf dem Nordmarkt. Der Demonstrationszug wird von der Balkan Brass Band musikalisch begleitet.

Veranstalter: AWO Dortmund, Romano Than e.V.

23.09. von 14 - 18 Uhr: Familienfest 

ACHTUNG: Ins Dietrich-Keuning-Haus verlegt

Auch in diesem Jahr möchten wir dort ein buntes Familienfest mit Kindern und ihren Familien feiern. Die Besucher/ -innen können sich mit anderen austauschen, die Beratungs- und Integrationsangebote der Institutionen des Nordmarkts kennenlernen und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit internationalen musikalischen Highlights genießen. Für Kinder gibt es wieder vielseitige Spielangebote.

Bühnenprogramm: Balkan Brass Band, Deno Records, Lukan & Eduard Amar und Steven Wiesemann

23.09. um 19 Uhr: Der zornige Buddha

sweetSixteen-Kino

Sajókaza, ein Dorf in Ost-Ungarn. János Orsós hat hier ein buddhistisches Gymnasium für Roma-Jugendliche gegründet. In einer rassistisch aufgeheizten Umgebung will er den Teenagern den Weg in ein besseres Leben zeigen. Im Mikrokosmos eines ungari- schen Dorfes zeigt sich, dass Europa mit seiner Roma-
Minderheit vor einer brisanten Entscheidung steht: Integration oder Ausgrenzung? Ein beobachtender Dokumentar lm von Stefan Ludwig.

Eintritt: frei
Förderer & Veranstalter: sweetSixteen, Kulturbüro, RVR

24.09. von 09.30 - 16 Uhr: Warum braucht das Ruhrgebiet ein "Haus der europäischen Roma?"

Dietrich-Keuning-Haus

Mit den Zuwanderern aus Südost-, Süd- und Osteuropa der letzten Jahre hat sich die Zahl der Roma-Gemeinschaften im Ruhrgebiet beträchtlich erhöht. Ohne eine gesicherte Datenlage zu haben, dürfen wir davon ausgehen, dass über 50.000 Roma in unserer Region von Duisburg bis Hamm leben – Angehörige der ersten Gastarbeitergeneration, Flüchtlinge oder Menschen, die auf der Basis EU-Freizügigkeit aus Gründen der Arbeitssuche hier her gekommen sind. Ein Roma-Begegnungszentrum, ein internationales Haus der europäischen Roma, als Ort der Kultur, des Austausches oder des Empowerments fehlt.

„Soll es entstehen? Was wäre der Nutzen? Wie müsste das Haus der europäischen Roma organisiert sein?"
Über diese Fragen diskutieren Vertreterinnen und Vertreter - von Roma Selbstorganisationen – aus Deutschland und
Österreich,
- von Städten und Gemeinden,
- von Landesverbänden und Landeseinrichtungen

unter Mitwirkung von Drita Jakubi (Politikwissenschaftlerin), von Christoph Leucht (RomAct Europarat) und vom Verein Romao Than e.V.

Um Anmeldung bis zum 17.09.2018 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.

Die Teilnahme ist kostenlos.
Förderer & Veranstalter: NRW Kultursekretariat, Kulturdezernat der Stadt Dortmund, Romano Than e.V.

 

Djelem Djelem wird in Kooperation veranstaltet von: 

 

         

 

     

 

                 

 

Förderer:

 

 

 

 

 

 

Telefon
0231 982 120
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
facebook

 

 

 

 

Powered by iCagenda