WORLD PRESS PHOTO 18 - AUSSTELLUNG DER WELTBESTEN PRESSEFOTOGRAFIEN

Ausstellung
Vergangenes Datum: 
Donnerstag, 28. Juni 2018 11:00 - 20:00

Ort: Halle im Depot

WORLD PRESS PHOTO 18
AUSSTELLUNG DER WELTBESTEN PRESSEFOTOGRAFIEN 

Vom 09. Juni bis 01. Juli zeigt der Kulturort Depot in Kooperation mit DEW21 die World Press Photo Ausstellung. Jedes Jahr zeichnet die World Press Photo Foundation in einem internationalen Wettbewerb die besten Pressefotografien aus. In einer Wanderausstellung werden die preisgekrönten Fotos rund um den Globus gezeigt und ziehen mehrere Millionen Besucher an. Die World Press Photo umfasst über 150 Fotos – es gibt spektakuläre Aufnahmen aus dem Sport, stille, poetische Naturbilder und Fotoreportagen, die ganz intime Einblicke in persönliche Geschichten gewähren. Da alle wichtigen nachrichtenbezogenen Ereignisse des Vorjahres abgebildet sind, bietet die Ausstellung außerdem einen Rückblick auf die Geschehnisse des vergangenen Jahres.
Das Hauptziel der World Press Photo Foundation ist die internationale Unterstützung und Förderung professioneller Pressefotografen. Beim World Press Photo Contest wurden in diesem Jahr aus 73.044 eingereichten Fotos insgesamt 42 Fotografen aus 22 Nationen ausgezeichnet.

Begleitend zur Ausstellung gibt es ein Rahmenprogramm für Schulklassen. 

Termin: SA 09.06. bis SO 01.07.2018
Öffnungszeiten Ausstellung:
MO – MI: 11.00 – 19.00 Uhr
DO: 11.00 - 20.00 Uhr
FR – SA: 11.00 – 22.00 Uhr
SO: 11.00 – 19.00 Uhr

Eintritt: 6 € / 4 € (ermäßigt)

Die World Press Photo Foundation empfiehlt den Besuch der Ausstellung ab 14 Jahren.
Führungen für Gruppen können extra gebucht werden.

Ort: Halle im Depot
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gastronomie: Die Gastronomie Depothek hat täglich ab 18 Uhr geöffnet. An folgenden Tagen hat sie bereits ab 14 Uhr geöffnet und bietet zusätzlich Kaffee und Kuchen an: 10.06., 17.06., 24.06., 01.07.

 

Rahmenprogramm

Öffentliche Führung durch die Ausstellung: 

SA 16.06./SA 23.06. um 15.00 Uhr:
Eintritt 6 € / 4 € (erm.); zzgl. 3 € Führung

Führungen für Gruppen können gesondert gebucht werden. 

 

Podiumsdiskussion
(Bild)Journalist*innen unter Druck

Die Pressefreiheit gerät weltweit immer stärker unter Druck. Doch nicht nur in der Türkei ist die freie Presse bedroht. Journalist*innen geraten immer häufiger ins Visier von Staat, Behörden oder Kriminellen. Wir wollen einen Bogen von der Bedrohungslage im Ausland zu den Problemen im Inland schlagen. Denn gerade im Zeitalter von G20, Wutbürgern und Neonazi-Aufmärschen geraten auch Journalist*innen und Fotograf*innen immer häufiger zwischen die Fronten oder werden gleich zum Feindbild erklärt. Auch die Frage des Zugangs zu Veranstaltungen, der Umgang mit Presseausweisen und der Umgang mit Akkreditierungen sind wichtige Themen.
Auf dem Podium sitzen:
Björn Kietzmann, freier Fotojournalist aus Berlin. Er war einer der 32 Medienvertreter*innen, denen beim G20-Gipfel die Akkreditierung entzogen wurde und er wurde 2014 in der Türkei verhaftet, als er in Südostanatolien über die Proteste gegen die von der Terrormiliz IS eingekesselte syrische Stadt Kobane berichten wollte.
Prof. Frank Überall ist DJV-Bundesvorsitzender und hat als freier Journalist selbst schon Erfahrungen mit der Verweigerung von Akkreditierungen gemacht. Beim Bundesparteitag der Afd in Köln rief er die Aktion „#Art5gilt" ins Leben.
Gregor Lange ist Polizeipräsident in Dortmund und damit sowohl mit Gewalt gegen Journalist*innen konfrontiert als auch mit der immer größer und unübersichtlicher werdenden Zahl von vermeintlichen Journalist*innen bei Demonstrationen und anderen Großveranstaltungen.
Alexander Völkel, Journalist, Fotograf und Blogger aus Dortmund berichtet seit 14 Jahre über Rechtsextremismus und ist selbst im Visier von Neonazis.

SA 09.06. | 15.00 Uhr
Eintritt frei
Veranstalter: DJV NRW, Presseverein Ruhr, Nordstadtblogger.de

 

DJV-Informationsabend
Alles was Recht ist: Neureglungen bei Datenschutz & Co.

Christian Weihe, Justiziar des DJV NRW, hilft Fotograf*innen durch den Dschungel der Paragraphen und richtet den Fokus auf Herausforderungen, mit denen Medienschaffende aktuell konfrontiert werden. Schwerpunkte sind die Neuerungen beim Datenschutz aber auch angemessene Vergütung. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit für Einzelberatungen zu Themen wie Vertragsrecht, dem Eintreiben von Forderungen sowie zu Nutzungsrechten – insbesondere auch vor dem Hintergrund des neuen Urheberrechtes.

MO 25.06. | 19.00 Uhr
Eintritt frei
Veranstalter: DJV NRW

 

Film
Augenblicke: Gesichter einer Reise

Im Dokumentarfilm Augenblicke macht sich die Filmemacherin Agnès Varda gemeinsam mit dem Fotografen und Streetart-Künstler JR in einem Fotomobil auf eine Reise durch das ländliche Frankreich. Beide teilen die Leidenschaft für die Fotografie und für besondere Orte. Sie besuchen die unterschiedlichsten Menschen und entdecken ihre Geschichten, die sie in überlebensgroßen Porträts an Fassaden, Zügen und Containern verewigen. Der Film wurde mehrfach ausgezeichnet und erhielt 2018 eine Oscar- Nominierung als bester Dokumentarfilm.
Frankreich 2017, 89 Min, Dokumentation, Regie: Agnes Varda u. JR

DO 07.06. - MI 13.06. | 21.00 Uhr
DO 14.06. - MI 20.06. | 17.00 Uhr
Eintritt 7 € / 6 € erm.
Der Film ist vom 11. bis 29.06. auch für Schulvorführungen buchbar!
Veranstalter: sweetSixteen-Kino

 

Vorträge

David Klammer
über sein neues Buchprojekt Good Morning Auroville

Auroville wurde vor genau 50 Jahren in Südindien als ein Ort für Frieden und progressive Harmonie gegründet, in dem Menschen aus aller Welt und jeder Hautfarbe und Religion zusammen eine neue Lebensgemeinschaft formen sollten. Heute leben in dem Dorf 3.000 Menschen aus über 50 Nationen. Der lange Weg Aurovilles – ein vorgeplanter Ort mit anarchischen Gesellschaftsstrukturen – ist dabei mindestens genauso spannend
wie David Klammers Zugang zu dem Projekt. Während seines Vortrages, der durch Multimedia-Präsentationen unterstützt wird, erzählt Klammer von diesem Projekt und dem –noch nicht ganz abgeschlossenen – Werdegangs des Buches, vorbei an Verlegern, mittels Crowdfunding und Self-Publishing.

DO 14.06. | 20.00 Uhr
Eintritt frei

 

Abeer Saady
über Sicherheitsbedingungen und ethische Konflikte für Fotojournalist*innen und Korrespondent*innen in Krisengebieten

Abeer Saady arbeitet seit 28 Jahren als Kriegskorrespondentin, Wissenschaftlerin, Medienberaterin und Trainerin in Konfliktzonen im Nahen Osten und Afrika. Sie begleitete die Kriege und Konflikte in Syrien, Irak, Ägypten, Libyen, Sudan, Tunis, Jemen, Thailand, Philippinen und Pakistan. Sie verfügt über internationale Erfahrung und Reputation im Bereich der Medienentwicklung und Ausbildung von Reportern in Konfliktgebieten. Sie leitete zahlreiche Projekte, die sich der Förderung von ethischem Qualitätsjournalismus widmeten. In ihrem Vortrag erzählt sie von ihrer Arbeit und ihren Erfahrungen hinsichtlich der Sicherheitsbedingungen und dem Umgang mit radikalen Gruppen (insbesondere IS).
Der Vortrag ist in englischer Sprache.

FR 15.06. | 19.00 Uhr
Eintritt frei

In Kooperation mit dem Institut für Journalistik / TU Dortmund

 

Fototalk | Eyetracker
Gesellschaft und Fotografie?

Welche Rolle spielt die Fotografie bei der Suche nach Antworten auf aktuelle gesellschaftliche Fragen? In einem Gespräch mit vier FREELENSFotograf*
innen der Regionalgruppe Ruhrgebiet wird dieser Frage nachgegangen. Die Fotograf*innen zeigen anhand von eigenen Arbeiten, wie sie selbst auf Gesellschaft reagieren und welche Motivation hinter ihren Bildern steckt.

DO 28.06. | 20.00 Uhr
Eintritt frei
In Kooperation mit FREELENS e.V.

 

Eyetracker

Was sieht man eigentlich auf Plakaten oder Bildern? Wie sieht man sich eine Website an? In welcher Reihenfolge und was interessiert dabei besonders? Unterscheidet sich der eigene Blickverlauf von anderen? Das Institut für Journalistik bietet die Gelegenheit, dies an einem sogenannten Eyetrackinggerät einmal selber auszuprobieren, einem Gerät, welches den eigenen Blickverlauf aufnimmt.

SA 30.06. | 14 - 18.00 Uhr
SO 01.07. | 11 - 16.00 Uhr

In Kooperation mit dem Institut für Journalistik / TU Dortmund
Alle Veranstaltungen im Rahmenprogramm finden im Kulturort Depot statt.

 

Michael Patrick O NeillMichael Patrick O Neill Carla KogelmanCarla Kogelman

Luca Locatelli for National GeographicLuca Locatelli for National Geographic Alain Schroeder ReportersAlain Schroeder Reporters

 

 

 

Förderer: 

Sponsor: 

 

Medienpartner: 

   

World Press Photo wird von der Niederländischen Postleitzahl-Lotterie unterstützt und weltweit von Canon gesponsert. 

 

 

E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Powered by iCagenda